Abschlussarbeiten in der Abteilung AOW

Hier finden Sie Informationen zu Abschlussarbeiten in der Abteilung Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie.

Bachelorarbeiten

Als Themen für Bachelorarbeiten werden in der Regel eng umgrenzte empirische Fragestellungen ausgegeben. Die Daten werden zur Verfügung gestellt. Im Aufbau und Umfang sollte sich die Bachelorarbeit an Fachartikeln orientieren. Die Anmeldung zur Bachelorarbeit erfolgt zentral über das Prüfungsamt.

Der Umfang der Bachelorarbeit beträgt zwischen 25 bis maximal 50 Manuskriptseiten. Im Rahmen des begleitenden Projektseminars werden Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens vermittelt. Der Aufbau einer empirischen Arbeit wird erläutert und Sie erhalten Tipps zur Ausgestaltung und zum wissenschaftlichen Schreibprozess. Zu Ihrem Theorieteil erhalten Sie sowohl ein Feedback durch den/die Betreuer/in als auch von Kommilitonen. Bei der methodischen und statistischen Bearbeitung Ihrer Bachelorarbeit werden Sie durch die Abteilung unterstützt.

Beachten Sie bitte auch die allgemeinen Bestimmungen zu Bachelorarbeiten.

Masterarbeiten

Bei Masterarbeiten wird in der Regel die eigenständige (natürlich supervidierte) Bearbeitung einer empirischen Fragestellung erwartet. Je nach Themenstellung gehört hierzu auch die Konzeption und Durchführung einer eigenen Datenerhebung.

Wenn Sie Interesse haben, bei uns Ihre Abschlussarbeit zu schreiben, vereinbaren Sie einen Termin mit Prof. Thomas Rigotti, oder einem Teammitglied der Abteilung.

Nach einem ersten Informationsgespräch erfolgt die Erstellung eines Proposals, indem Sie Ihre Fragestellung, dessen Relevanz, den erwarteten Forschungsbeitrag, Ihr Studiendesign, Ideen zur Stichprobengewinnung sowie einen Zeitplan darstellen. Mit der Abnahme des Proposals erfolgt die Betreuungszusage.

Die Masterarbeit wird flankiert durch ein Kolloquium. Dort erhalten Sie die Gelegenheit zu Ihrer Studienkonzeption sowie Ihren Ergebnissen Feedback zu erhalten. Sie lernen andere Arbeiten kennen und üben sich gleichzeitig im wissenschaftlichen Diskurs.