Allgemein

Astrid Emmerich

Dissertation

Leadership and Health: Being Yourself at Work: Authenticity in Organizations and its Relationship with Well-Being and Performance Indicators for Employees, Colleagues and Leaders

Zusammenfassung

Die Arbeit bietet Erkenntnisse zu Authentizität am Arbeitsplatz durch die Untersuchung von Konsequenzen für Beschäftigte, Teamkollegen und Geführten von authentischen Führungskräften in Bezug zu Wohlbefinden und Leistung. Es wurden drei Studien in einer gemeinnützen Organisation aus dem sozialen Bereich durchgeführt. In der ersten Studie wurden in einem 6-Monats-Intervall reziproke Effekte von und auf arbeitsbezogener Authentizität untersucht: Arbeitsbezogene Authentizität verringerte Arbeitsfähigkeit und Depressivität und intrinsische Motivation und verringerte Depressivität sagten arbeitsbezogene Authentizität vorher. Authentizität ist folglich nicht nur ein Prädiktor für gesunde psychische Prozesse, sondern resultiert auch aus ihnen. Die zweite Studie bietet Belege dafür, dass die Authentizität von Arbeitskollegen in einer positiven Beziehung zu Arbeitsbegeisterung und in einer negativen Beziehung zu emotionaler Erschöpfung, über den Effekt von individueller Authentizität hinaus, steht. Ein untersuchter Interaktionseffekt zwischen individueller Authentizität und der Authentizität von Arbeitskollegen wurde nicht bestätigt. Die dritte Studie liefert empirische Belege für die Idee, dass die Beziehung zwischen authentischer Führung und Teamleistung durch eine verringerte Fehlervermeidungskultur in Teams mediiert wird. Der Mediationseffekt konnte für alle vier Subfacetten authentischer Führung gefunden werden. Insgesamt trägt diese Dissertation zu den Erkenntnissen zu Authentizität am Arbeitsplatz bei und bietet Ansatzpunkte, um authentisches Verhalten von Individuen, in Teams und von Führungskräften zu fördern.

Abstract

The findings of this dissertation provide insights into authenticity at work by investigating its consequences for individual employees, team-mates, and followers of authentic leaders in regard to well-being and performance. Three studies were conducted in a non-profit organization in the social sector. The first study investigated reciprocal effects of and from work-related authenticity in a 6-month-interval: Work-related authenticity predicted work ability and decreased depressivity and intrinsic motivation and decreased depressivity predicted work-related authenticity. Thus, authenticity not only predicts healthy psychological functioning but also results from it. The second study provides evidence that team-mates’ authenticity is positively related to work engagement and negatively related to emotional exhaustion above and beyond the effect of individual authenticity. The investigated interaction effect between individual and team-mates’ authenticity was not supported. The third study provides empirical support for the idea that the relationship between authentic leadership and team performance is mediated through a decreased error aversion culture in teams. The mediation effect was found for all four subdimensions of authentic leadership. Overall, the dissertation contributes to the insights into authenticity in the workplace and provides several starting points for fostering authentic behavior of individuals, teams, and leaders.

ANMELDUNG

Anmeldeformular

The data you enter into this form are transmitted via an encrypted SSL connection.

Hiermit melde ich mich zur Studie "Anforderungen der modernen Arbeitswelt" an. Die Teilnahme beinhaltet das Ausfüllen eines einmaligen Willkommens-Fragebogens sowie 4 Fragebogen am Ende der Arbeitswoche über den Zeitraum von 4 Wochen.

Bitte geben Sie hier Ihre E-Mailadresse an

CAPTCHA ImagePlease enter adjacent code here. Thank you!
[ Another image ]

Psychisch-bedingte Arbeitsausfälle haben nicht nur negative Konsequenzen für Betroffene, sondern auch für Firmen und die Gesellschaft. Ein Bericht der Europäischen Kommission schätzt zum Beispiel, dass jede einzelne durch Arbeitsstress ausgelöste Episode schlechter psychischer Gesundheit zu 30,9 Fehltagen am Arbeitsplatz führt.[/caption]

Im Rahmen einer Studie zu Gründen von Arbeitsstress und Maßnahmen zur Minderung von Stress, suchen wir Mitarbeiter und Unternehmen, welche sich an einer Online-Studie beteiligen möchten.

WER sind wir? 

Unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Rigotti forscht unsere Abteilung zu vielfältigen Aspekten von psychologischer Belastung am Arbeitsplatz. Auf unserer Website (https://www.aow.psychologie.uni-mainz.de/) finden Sie eine ausführliche Übersicht zu unseren Projekten.

WAS haben wir vor? 

Belastungen am Arbeitsplatz führen zu Stress und negativen Konsequenzen für Beschäftigte und Unternehmen. Welche Mechanismen allerdings dahinterstehen und welche Faktoren sich vermindernd oder verstärkend auswirken können, ist der Fokus unserer Forschung.

Daher suchen wir nach Unternehmen, welche an einer Online-Umfrage teilnehmen. Um Effekte über die Zeit untersuchen zu können, werden über 4 Wochen jeweils am Ende der Arbeitswoche Fragen zu aktuellen Belastungen, zum Befinden und zur Leistung gestellt. Die Beantwortung der Fragen nimmt pro Zeitpunkt etwa 25 Minuten in Anspruch.

WAS ist ihr NUTZEN?

Sie unterstützen die Forschung im Bereich der psychologischen Arbeitsgesundheit. Darüber hinaus werden wir sie gerne über die Resultate der Studie informieren.

Wir würden uns freuen, sie für unsere Studie gewinnen zu können.

 

Posted on | Posted in Allgemein